Elek­tro­the­ra­pie

Die Elek­tro­the­ra­pie ist die medi­zi­ni­sche Anwen­dung von Strom. Aus­ge­hend von der Erkran­kung kön­nen unter­schied­li­che Strom­for­men ange­wandt wer­den. Es gibt gal­va­ni­schen, nieder-, mittel-, hoch­fre­quen­ten Strom und Ultraschall.

Die Wir­kungs­weise des Stroms ist viel­sei­tig: Beein­flus­sung der Ner­ven und Mus­keln zur Schmerz­lin­de­rung bei Mus­kel­ver­span­nun­gen; Mus­kel­zer­run­gen; Ver­let­zun­gen des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes. Der Strom för­dert die Durch­blu­tung; es kommt zur Erwär­mung der Haut und tie­fer gele­ge­nen Gewebe und damit zu einer Anre­gung des Stoffwechsels.