Phy­sio­the­ra­pie

Die Behand­lung der Phy­sio­the­ra­pie ori­en­tiert sich an den Funk­ti­ons– bzw. Akti­vi­täts­ein­schrän­kun­gen des Pati­en­ten, die durch einen Befund fest­ge­stellt wer­den. Es wer­den pri­mär die manu­el­len Fer­tig­kei­ten der The­ra­peu­ten genutzt und even­tu­ell durch natür­li­che Phy­si­ka­li­sche Reize ergänzt (Wärme, Kälte, etc.). Die Behand­lung durch Phy­sio­the­ra­pie ist an die ana­to­mi­schen und phy­sio­lo­gi­schen Gege­ben­hei­ten des Pati­en­ten ange­passt und sollte die Eigen­ak­ti­vi­tät und Ver­ant­wor­tung des Pati­en­ten för­dern. Das Ziel der Phy­sio­the­ra­pie ist es, mit ver­schie­de­nen Metho­den die Wie­der­her­stel­lung, Erhal­tung oder För­de­rung der Gesund­heit und damit ein­her­ge­hend die Schmerz­re­duk­tion zu erreichen.

Unser Knie­spe­zia­list, Hüft­spe­zia­list, Wir­bel­säu­len­spe­zia­list und Schul­terspe­zia­list freut sich dar­auf, Ihnen hel­fen zu können.