Medi­zi­ni­sche Trai­nings­the­ra­pie und Kran­ken­gym­nas­tik an Geräten

Die gerä­te­ge­stützte Kran­ken­gym­nas­tik bzw. die med. Trai­nings­the­ra­pie dient der Verbesserung/Normalisierung der Mus­kel­kraft, der Kraft­aus­dauer und der all­tags­spe­zi­fi­schen Belas­tungs­to­le­ran­zen (Sport, sowie Haus­ar­bei­ten). Nach einer exak­ten Funk­ti­ons­dia­gnos­tik wird der Pati­ent an bio­me­cha­nisch ori­en­tier­ten Trai­nings­ge­rä­ten, Seil­zü­gen und Klein­ge­rä­ten mit indi­vi­du­ell fest­ge­leg­tem Wider­stand und Übungs­wie­der­ho­lun­gen ange­lei­tet, bevor er selbst­stän­dig üben kann. Ziel die­ser Trai­nings­the­ra­pie ist das Errei­chen von Schmerz­frei­heit, die objek­tive Ver­bes­se­rung der phy­si­schen Funk­tio­nen und die Belast­bar­keit des Patienten.

Unser Knie­spe­zia­list, Hüft­spe­zia­list, Wir­bel­säu­len­spe­zia­list und Schul­terspe­zia­list freut sich dar­auf, Ihnen hel­fen zu können.